Mylan. Kooperationspartner der Krankenkassen.

 
 
 

Mylan ist Arzneimittelpartner zahlreicher gesetzlicher Kranken-
versicherer in Deutschland. Grundlage hierfür sind Rabattverträge
nach §130 a Abs. 8 SGB V (Sozialgesetzbuch V), die die gesetzlichen
Krankenkassen mit Arzneimittel-Herstellern abschließen können.

Auch mit privaten Versicherern arbeitet Mylan zusammen.
Diese Verträge bestehen auf der Grundlage von §78 Abs. 3 AMG
(Arzneimittelgesetz). Ziel aller Rabattverträge ist die Entlastung des
Gesundheitssystems durch Senkung der Arzneimittelausgaben.

Im Januar 2013 bestanden 18.417 Rabattverträge, an denen 134
Krankenkassen und 157 pharmazeutische Unternehmer beteiligt
waren. Die Rabattvertragslandschaft änderte sich Anfang 2013 kaum.
Quelle: www.progenerika.de, Marktdaten 01/2013

Ab dem 01.05.2013 indes, hat es eine einschneidende Veränderung
gegeben. Seit diesem Zeitpunkt sind Verträge, die das gesamte
Sortiment umfassen (sog. Portfolioverträge) nicht mehr gültig.

Apotheken sind seit dem 1. April 2007 verpflichtet, ein verordnetes
Arzneimittel durch ein wirkstoffgleiches Präparat auszutauschen,
für das ein Rabattvertrag besteht.

Grundsätzlich behält der Arzt jedoch die Therapiehoheit:
Er hat die Möglichkeit, seine Verordnung auf das Arzneimittel eines
bestimmten Herstellers zu beschränken und einen Austausch durch die
Apotheke ausdrücklich auszuschließen, indem er auf dem Rezept ein
Kreuz bei „aut idem“ setzt.

Mylan hat für eine große Anzahl von Wirkstoffen Rabattvereinbarungen
getroffen. Hier erfahren Sie, für welche Wirkstoffe Ihre Krankenkasse
einen Rabattvertrag mit Mylan geschlossen hat.

Alle Mylan Rabatt-
verträge im Überblick >>
 
 
 

Copyright Mylan dura GmbH 2015  |  Ein Unternehmen der Mylan N.V. Alle Rechte vorbehalten.